Der erfolgreiche Umgang mit dem demographischen Wandel

Von Nusha Namdar - 28. November 2018, 12:58 Uhr
Julia Finsel und demographische Wandel

Wir haben Dir in den letzten Wochen von den Erfolgsgeschichten der Übernahme unserer Kollegen bei der Berufsgenossenschaft in Hamburg berichtet. Warum die Beschäftigung älterer Menschen für Unternehmen interessant sein kann, beschreiben wir Dir in dem folgenden Artikel.

Der demographische Wandel

Kaum ein gesellschaftliches Thema in Deutschland wird seit Jahren derart diskutiert wie der demographische Wandel. Angaben des Statistischen Bundesamtes zufolge war 2013 jeder fünfte Einwohner Deutschlands über 65 Jahre alt. Im Jahr 2060 soll es bereits jeder dritte Einwohner sein.

Zunahme des Führungs- und Fachkräftemangels

Für Unternehmen bedeutet dies, dass mit dem Renteneintritt der Mitarbeiter wichtiges Wissen verloren gehen kann. Dadurch nimmt der Führungs- und Fachkräftemangel immer stärker zu. Die Beschäftigung älterer Menschen auch über das Renteneintrittsalter hinaus wird daher zunehmend wichtiger werden. Aber auch für die Arbeitnehmer bietet die Weiterbeschäftigung eine Reihe von Vorteilen. So haben sie die Möglichkeit, sich finanziell besser aufzustellen, einen strukturierten Alltag zu erhalten und einer für sie bedeutungsvollen Arbeit nachzugehen. Außerdem haben Studien gezeigt, dass sich die berufliche Tätigkeit im Ruhestand positiv auf die mentale und körperliche Fitness auswirken kann.

Können und Wollen

Schon heute beteiligen sich die älteren Erwerbstätigen aktiv am Arbeitsmarkt. So waren 2014 53 % der 60- bis 64-Jährigen und 14 % der 65- bis 69-Jährigen in Deutschland erwerbstätig (Statistisches Bundesamt, 2015). Für Unternehmen ist es wichtig zu verstehen, welche betrieblichen Maßnahmen die Leistungsfähigkeit (das „Können“) sowie die Leistungsbereitschaft (das „Wollen“) der älteren Arbeitnehmer steigern, um so deren Ressourcen zu erhalten und Potenziale zu nutzen.

Later Life Work Index

Wie der betriebliche Umgang mit älteren Beschäftigten erfolgreich gestaltet werden kann, zeigt der Later Life Work Index. Dieser wurde von Dr. Anne Marit Wöhrmann, Prof. Dr. Jürgen Deller und Prof. Dr. Leena Pundt entwickelt. Durch einen zugehörigen Online-Fragebogen, welcher derzeit entwickelt und erprobt wird, soll es Unternehmen ermöglicht werden, die eigenen Stärken und Schwächen auf diesem Gebiet zu identifizieren und Handlungsoptionen aus dem Index und dem Ergebnisbericht abzuleiten. Außerdem sollen sie sich mit anderen Unternehmen vergleichen können.
Auf der offiziellen Homepage der Leuphana Universität kannst Du mehr über den Index erfahren. Zudem hast Du die Möglichkeit, kostenlos für Dein eigenes Unternehmen zu überprüfen, inwieweit es auf den demographischen Wandel vorbereitet ist.

Für weitere interessante und informative Beiträge hier entlang!