Mitarbeiterbindung: So halten Sie wertvolle Talente im Unternehmen

Von JOB AG - 12. Mai 2020, 12:00 Uhr

In Zeiten des Fachkräftemangels ist es schwer, neue Mitarbeiter zu finden. Doch fast noch schwerer ist es, gute Mitarbeiter im Unternehmen zu halten. Das gilt vor allem dann, wenn sie gut ausgebildet und auf dem Arbeitsmarkt heiß begehrt sind. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass andere Betriebe sie umwerben, ist relativ hoch. Was können Unternehmen also tun, damit ihre fähigsten Talente nicht zur Konkurrenz wechseln?

Um diese Frage zu beantworten ist es ratsam, sich erstmal bewusst zu machen, warum Mitarbeiter überhaupt kündigen. Denn wer mit seinem Arbeitsplatz rundum zufrieden ist, wird wohl kaum freiwillig den Betrieb verlassen wollen. Gründe dafür hat die Outplacement- und Karriereberatung von Rundstedt in einer repräsentativen Befragung unter 1.020 Teilnehmern ermittelt:

  • Hauptkündigungsgrund ist demnach ein fehlender Ausgleich für angefallene Überstunden (68 Prozent).
  • Als zweithäufigster Grund wurde ein schlechtes Betriebsklima angegeben (65 Prozent).
  • Auch bei andauerndem Stress und Leistungsdruck suchen die Befragten nach Alternativen (60 Prozent).
  • 58 Prozent sehen in einer mangelhaften Feedbackkultur einen echten Kündigungsgrund.
  • Fehlende Handlungsspielräume erhöhen für 51 Prozent die Wahrscheinlichkeit, sich eine andere Arbeitsstelle zu suchen.
  • Ein genauerer Blick auf die Daten zeigt zudem, dass Hochschulabsolventen in allen diesen Punkten besonders negativ reagieren und öfter zu einem Wechsel bereit sind.

Unternehmen müssen ein gutes Gespür für die Wünsche ihrer Mitarbeiter entwickeln

Kurz gesagt: Eine Pauschallösung gibt es nicht. Wenn z. B. das kollegiale Umfeld nicht stimmt oder es im Unternehmen keine konstruktive Feedback-Kultur gibt, reiche es nicht, eine attraktive Regelung für anfallende Überstunden zu installieren, heißt es in der Auswertung der Befragung. Vielmehr sollte man ein gutes Gespür für die individuellen Bedürfnisse entwickeln und ein attraktives Gesamtpaket anbieten. Außerdem können folgende Faktoren helfen:

  • Eigenverantwortliches Arbeiten ermöglichen, aber auch klare Ansagen machen und Zuständigkeiten klären.
  • Individuelle Entwicklungsperspektiven aufzeigen, die die Mitarbeiter persönlich nach vorne bringen.
  • Finanzielle Bleibeanreize setzen mit erfolgsorientierten Lohnbestandteilen wie Einzel- oder Teamprämien sowie steuerbegünstigten Gehaltsextras.
  • Unterstützung der Mitarbeiter bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Besonders geschätzt werden flexible Arbeitszeiten oder eine betrieblich organisierte Kinderbetreuung.
  • Hinzu kommen weitere, individuelle Angebote für Mitarbeiter, beispielsweise Gesundheitsförderung, Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio usw.

Zeigen Sie durch persönlichen Kontakt, dass Sie ein Interesse daran haben, dass Ihre Mitarbeiter zufrieden sind. Hören Sie zu und versuchen Sie soweit wie möglich auf individuelle Wünsche einzugehen. Dies kann immer auch mit einer gewissen Gegenleistung einhergehen. Mitarbeiter, die sich ernst genommen fühlen, werden zu zufriedenen Mitarbeitern. Und ein zufriedener Mitarbeiter hat kaum einen Grund, sich nach einer Jobalternative umzusehen.

 

Gefallen Ihnen unsere Beiträge? Dann schauen Sie doch hier vorbei!